Ich will die BILD nicht mal geschenkt

In der Innenstadt waren vor Jahren mal Werbestände, an denen die BILD kostenlos verteilt wurde. Ich habe mir sogar zwei Exemplare erbeten und dabei den Hinweis gegeben, dass ich sie für den Fall dass ich sie bekomme, gleich in den Müll werfen werde. Das haben die Verteiler natürlich nicht geglaubt – oder es war ihnen egal – und ich habe meine Ankündigung umsetzen können.

Aber: das sind zwei Exemplare, die als „verteilt“ gelten. Insofern natürlich im Nachhinein doof.

Nun soll die BILD im Juni in einer riesigen Promotionaktion an alle Haushalte in Deutschland verteilt werden. Ich will die BILD nicht mal geschenkt! Und da bin ich nicht allein. Unter http://alle-gegen-bild.de/ oder bei Campact kann man der BILD verbindlich untersagen, dass man die Zeitung im Briefkasten zugestellt bekommt.

Mitmachen!

Veröffentlicht in Dies & Das Getagged mit: , ,
7 Kommentare zu “Ich will die BILD nicht mal geschenkt
  1. N.M. sagt:

    War ich dann auch ‚mal auf alle-gegen-bild.de. Ich habe das Absageformular ausgefüllt und auf „Abschicken“ geklickt. Anschließend erschien wieder eine leere Absageformular-Seite. Mein eingetragener Absagegrund erschien nicht auf der entsprechenden Seite.
    Ich weiß nun nicht, ob meine Ablehnung an Bild gesendet wurde oder nicht.

    Es wird auf der Absage-Seite nirgendwo darauf hingewiesen, ob man bspw. Cookies akzeptieren muss (ich lasse sie vom Browser standardmäßig ablehnen) oder JavaScript aktiviert haben muss (habe ich deaktiviert), um eine Absage abschicken zu können; auch eine Fehlermeldung kam nicht. Einfach nur wieder eine leere Formularseite. So etwas kenne ich bisher nur von stümperhaft erstellten und/oder fragwürdigen Sites.

    Habe dann über das Kontaktformular diesen Umstand gemeldet. _Das_ konnte ich absenden …

    Danach habe ich den gut am unteren Rand versteckten kleinen Link zum Impressum und der Datenschutzerklärung angeklickt. Hmm. Dort steht „verwendet keine Cookies“. Habe dann spasseshalber meine Cookie-Einstellungen dahingehend geändert, dass der Browser nachgefragt, ob Cookies zugelassen werden sollen. Und siehe da: Ich werde mit Keksen beworfen.

    Diese Seite hat es sich bei mir verscherzt. Ver…. lassen kann ich mich auch von Bild.

  2. Andreas sagt:

    Danke für den Hinweis. Ich habe mich vor Tagen bei Campact bei der BILD gemeldet und habe nicht das Formular bei alle-gegen-bild ausprobiert.

  3. N.M. sagt:

    Zwischenmeldung:
    Es wurde nach meinem Absenden (was wohl erfolgreich war) per E-Mail ein Bestätigungslink verschickt, den ich anklicken mußte. Habe ich soeben getan, und damit gilt meine Absage als versendet.
    Das ist ja gar nicht so verkehrt; sogar wichtig und vorgeschrieben, um Adress-Mißbrauch zu vermeiden. Es fehlt eben nur ein Hinweis direkt nach dem Abschicken, und das ist stümperhaft.

    Mal sehen, ob und was man mir auf meine Kontakt-Mail antwortet.

    Was nicht geht, ist die Datenschutzerklärung, die nicht den Tatsachen entspricht.

  4. Ich halte es wie du, Andreas. Allerdings muss ich unter Umweltgesichtspunkten natürlich mit dir schimpfen. Man nimmt keine 2 Zeitungen (selbst, wenn es die B*ld ist) und wirft sie dann – auch noch ungelesen – einfach weg. Schäm dich. :-)

    Übrigens habe ich im WDR einen sehr interessanten Artikel über die Verwendung von Recycling – Material gesehen, mit dem dann wiederum Tonnen von Zeitungen produziert werden. Das ist – finde ich – eine gute Methode. Selbst, wenn davon die B*ld-Zeitung gedruckt wird. Ich lese sie auch nicht. Aber sonntags mache ich schon mal eine Ausnahme ;-) Meistens kauft meine Frau allerdings den Sonntags-Express. Kennst du nicht. Die ist auch nicht viel besser als die B*ld-Zeitung.

  5. Andreas sagt:

    Inzwischen bin ich ja auch ein bisschen „klüger“, Horst ;-) Ich würde die BILD nun mit nach Hause nehmen, denn man kann mit dem Papier ganz hervorragend den Kamin anfeuern oder auch die Scheibe vom Russ befreien. Außerdem nutze ich Zeitungspapier auch oft zum Geschenke einpacken. Das reine Wegwerfen war tatsächlich etwas kurzsichtig … und nur zu entschuldigen, wenn man die blöden Blicke der Verteilenden und Umstehenden als Faktor mit einbezieht ;-)

  6. Frank sagt:

    Es wird spannend.

    Der Axel-S.-Verlag will wohl allen Bild-Verweigeren einen roten Umschlag schicken:
    http://www.campact.de/bild/tombola

    @Andreas: vieleicht ja zum Kamin anfeuern geeignet…
    Geschenke einwickeln wäre nicht klug, der Empfänger würde mich als Bild-Leser (de-)klassifizieren.

    Ein schönes Wochenende
    Frank

  7. Andreas sagt:

    Aber man darf doch keine Druckerschwärze in den Kamin tun! :-)

2 Pings/Trackbacks für "Ich will die BILD nicht mal geschenkt"
  1. […] wie viele Leute sich ihre “Informationen” zum aktuellen Zeitgeschehen bei Bild holen.[via] TweetDieser Artikel wurde 3 mal aufgerufenunter: Medien Tag: Alle gegen Bild, Bild-Aktion, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*