Verstehe einer die FSK

DPA 2008-01-31 21:07:03
Der bereits in den Kinos laufende Film «Keinohrhasen» von Til Schweiger ist ab sofort erst ab zwölf Jahre freigegeben. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft zog die ursprüngliche Altersfreigabe für Kinder ab sechs Jahren zurück. Begründung: Der Film könne die Erziehung von sechs- oder siebenjährigen Kindern beeinträchtigen. Wegen der sexualisierten Sprüche hatte es Kritik an der Freigabe gegeben.
Hochgradig albern! Denn schauen wir uns mal an, was die FSK zu “FSK 12” schreibt: Haben Filme die Kennzeichnung „Freigegeben ab 12 Jahren” erhalten, kann auch Kindern im Alter von sechs Jahren aufwärts der Einlass zur Vorstellung gewährt werden, wenn sie von einer personensorgeberechtigen Person begleitet werden.Und nun denke ich gerade darüber nach, wie viele Kinder unter 12 Jahren wohl allein in den Film wollten und dann auch noch gegangen sind. Diese Harry-Potter-Klausel ist doch voll daneben. Wenn es darum geht, möglichst viel Geld zu scheffeln, knickt die FSK vor der Filmindustrie ein. Da kann man auch bequem nachträglich einen Film von 6 auf 12 hochstufen, ohne in der Praxis etwas zu verändern. Aber ich als hoffentlich gefestigter und vernünftiger Erwachsener kann mir “High Tension” nicht in einer ungeschnittenen Version kaufen.

Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*