Musikquote

Antje Vollmer über Radioquote: “Das ist keine nationalistische Deutschtümelei” – Kultur – SPIEGEL ONLINE

Geht’s noch? Wenn gar nicht festgelegt wird, welche Musikrichtung und welche Sprache, was soll denn dann überhaupt quotiert werden? Produzent, Sänger, Texter? Land in welchem die CD gepresst wurde? Herrgott, was ein riesengroßer Bullshit sich diese Dame da ausgedacht hat. Klar, daß “Größen” wie der Maffay da auch gleich mit aufspringen – Tabaluga zieht nicht mehr und nur mit einem Leberfleck ist auch kein Geld zu verdienen.

Es gibt genug Sender, die auch “andere” Musik spielen – 1Live sei da erwähnt – zumindest in den Abend- und Nachtstunden. Wenn ich an einer bestimmten Musik interessiert bin, dann kann ich diese ohne Probleme konsumieren. Was spricht dagegen, diese Musik einfach zu kaufen, das sollte doch im Sinne der Musikindustrie sein, oder? Wenn diese Musik junger Immigranten in den Regalen liegen bleibt … hmm … könnte es sein, daß sie vielleicht niemanden interessiert? Daß es schlicht Mist ist?

Eine reglementierte Quote für sowas läuft doch auf nichts anderes als auf Subvention hinaus. Wenn etwas nicht vom Konsumenten bezahlt wird, wird es wohl jemand anderes machen – und woher hat dieser das Geld? Von mir durch meine Abgaben. Also bezahle ich ungewollt für Mist, den ich freiwillig nicht hören will? Danke Anke Vollmer. Du machst es mir leicht, Dir keine Stimme zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*